Unterstützung für Asylbewerber und eine Gemeinschaftsunterkunft

Ortsverein

Asylbewerber Kind

Der Flüchtlingsstrom aus Asien und Afrika, ausgelöst durch Bürgerkriege hat nun auch Kronau erreicht. Auf der Wiese vor dem Schloss Kislau soll mit Wohncontainern eine Gemeinschafts-unterkunft für 200 Asylbewerber gebaut werden.  Dies ist eine Herausforderung für Bad Schönborn und vielleicht noch mehr für Kronau.

Nur 500 Meter sind es von Kislau zum Treff 3000 und zur nächsten Arztpraxis. Zu unserem Dorfplatz und zu den Sportplätzen sind es nur 1200 Meter. Begegnungen mit Flüchtlingen aus Syrien, Irak, Afghanistan und afrikanischen Staaten werden für uns zum Alltag werden. Darauf müssen wir uns einstellen. Es gibt viele Vorbehalte und Ängste in der Kronauer Bevölkerung. Darauf müssen wir uns einstellen und sie ernst nehmen. Wichtig sind dabei Gespräche und Begegnungen, um Vorurteile abzubauen.

Wir müssen diese Herausforderung annehmen und meistern. Dazu sehen wir uns in der Pflicht auf Grund unserer sozialdemokratischen Werte und unserer christlichen Traditionen, die ja in Kronau tiefe Wurzeln hat und uns zur Nächstenliebe verpflichtet.  Die Flüchtlinge, die hier ankommen, haben viel Leid,  Entbehrung und Todesangst hinter sich. Sie kommen hierher, weil sie hier eine bessere Zukunft erhoffen. Wir sollten sie nicht enttäuschen. Wichtig ist dabei, dass wir Verständnis für ihre Herkunft und ihr Schicksal zeigen. Wichtig ist ebenfalls, dass wir ihnen zeigen, welche Werte für uns wichtig sind und dass Demokratie die Grundlage für unser friedliches Zusammenleben ist.  Wichtig ist auch zu wissen, dass viele Flüchtlinge über eine Berufsausbildung verfügen und teilweise sogar studiert haben. Ihre Qualifikationen können und sollten Sie bei uns einbringen. Und eines haben Sie bei ihrer Ankunft bei uns schon bewiesen: Sie haben Durchhaltekraft und einen Durchhaltewillen. Sonst wären sie nicht hier.

Die Herausforderung bewältigen können die Gemeinden Kronau und Bad Schönborn nur gemeinsam. Deshalb begrüßen wir es, dass sich der Gemeinsame Verwaltungsausschuss mit diesem Thema befassen wird und Informationsveranstaltungen durchgeführt werden. Wir müssen uns vorbereiten auf die Ankunft der Flüchtlinge bzw. Asylbewerber.

Wir stehen dabei nicht allein. Die Landesregierung hat auf einem Flüchtlingsgipfel im Oktober Maßnahmen zur Unterstützung der Herausforderung durch die Asylbewerber beschlossen (http://www.integrationsministerium-bw.de/pb/,Lde/Fluechtlingsgipfel+bringt+umfangreiches+Massnahmenpaket+auf+den+Weg/?LISTPAGE=1583797 ). Dazu zählen neben einem Sonderbauprogramm, aus dem die Container vor dem Schloss Kislau finanziert werden:

  • Sprachförderung und Sprachkurse in den Flüchtlingsunterkünften
  • Erfassung und Förderung der schulischen und beruflichen Qualifikationen
  • Arbeitsmarktintegration incl. Vernetzungstreffen von lokalen Initiativen

Diese Möglichkeiten sollten wir nützen.  Dann werden wir die Herausforderung bei der Integration von Asylbewerbern meistern. Gerade Kronau mit seinen vielen Vereinen bietet sich an für beispielhafte Initiativen. Es wäre doch toll, wenn wir Handball- oder Sängertalente entdecken und fördern würden.  Das wäre dann ein neues „Kronauer Modell“. 

Wie ist Ihre Meinung? – Schreiben Sie uns ihre Kommentare zu diesem Artikel gleich hier im Anschluss!

Benno Homann

 
 

Counter

Besucher:40250
Heute:11
Online:1
 

WebsoziInfo-News

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von info.websozis.de